Alles ist EINS, mit Zitat von Ramana Maharshi

„Alles ist Eins“, das ist die fundamentale spirituelle Wahrheit.

Die Wahrheit, auf der alle Liebe begründet und ohne deren Berücksichtung die Menscheit niemals in Frieden miteinander leben werden kann.

Ohne die Berücksichtung von ALLES IST EINS, ist auch die persönliche Erleuchtung unmöglich.

„Alles ist Eins“ ist kein theoretisches Kopfkonzept.

Es kann tatsächlich erfahren werden und zu einem dauerhaft Seinszustand werden.

ALLES IST EINS ist die Erfahrung und der Lebenszustand der Heiligen und der Mystiker.

ALLES IST EINS ist das Gegenteil von erlebter Trennung und der Weg zur Heimkehr ins göttliche Paradies, was wir sind.

Denn alle Trennung gibt es nur im Denken.

Denken heißt „UR-TEILEN“.

Anbei ein Buchzitat aus Ramana Maharshis „ALLES IST EINS“ – Broschüre, dass die Wahrheit „ALLES IST EINS“ noch besser erklärt. Die vollständige Broschüre mit 34 Seiten gibt es für ganz wenige Rupien nur in Indien im Ramana Maharshi Ashram Tiruvannamalai zu kaufen.

—–

„Eins-Sein“

  1. Alles, die Welt die du siehst, sowie du selbst, der Betrachter dieser Welt, ist EINS.
  2. Alles, was du als ich, du, er, sie und es betrachtest, ist EINS.
  3. Die Lebewesen, aber auch das Unbelebte wie Erde, Luft, Feuer und Wasser, all das ist EINS.
  4. Das Gute, das Erworben wird, indem man alles als eins betrachtet, kann nicht erreicht werden, wenn man alles getrennt voneinander sieht. Also ist alles EINS.
  5. Alles als eins zu betrachten, ist gut für dich und ebenso für die anderen. Daher ist alles EINS.
  6. Derjenige, der denkt: „Ich bin getrennt“, „Du bist getrennt“, Er ist getrennt“, handelt auf eine Art für sich selbst. Aus dem Gedanken „Wir sind alle getrennt voneinander“ erwächst unterschiedliches Handeln verschiedenen Personen gegenüber. Wie kann ein Mensch vom rechten Weg abweichen, der um das Einssein mit den anderen weiß? Solange der keim des Unterscheidens noch lebendig ist, wird – bewusst oder unbewusst – unterschiedliches Handeln daraus erwachsen. Daher gibt es auf, Unterschiede zu sehen. Alles ist EINS.
  7. Solltest du dich nun fragen: „In der Welt scheint alles verschieden voneinander zu sein; wie kann ich da alles als eins betrachten? Gibt es irgendeinen Weg um diese Erkenntnis zu erlangen?“ So werde ich dir antworten: Auf dem gleichen Baum sehen wir Blätter, Blumen, Früchte und Äste, alle verschieden von einander und trotzdem alle eins, weil alle im Wort Baum inbegriffen sind. Sie ahben eine gemeinsame Wurzel, einen gemeinsamen Saft. In gleicher Weise kommen alle Dinge, alle Körper, alle Organismen aus derselben Quelle und werden von der derselben Kraft belebt. Daher ist alles EINS.
  8. Mein guter Freund, finde selbst heraus, ob die Aussage „alles ist eins“, Gutes oder Schlechtes bewirkt. Wahrlich ist der im Recht, der sich selbst wie die anderen sieht und die anderen wie sich selbst, denn wie kann einem Menschen Schlechtes anhaften, der weiss, dass er die anderen ist und die anderen er selbst sind. Sag mir, gibt es einen besseren Weg zum Guten als das Wissen um die Einheit? Sicherlich gibt es keine Methode als diese. Wie kann jemand die anderen mehr lieben, als wenn er weiss, dass diese er selbst sind? Betrachte sie daher alle als Einheit – liebe sie alle als Einheit, denn in Wahrheit ist alles EINS.
  9. Wer kann die Ruhe und den Seelenfrieden dessen ermessen, der in der Einheit lebt? Er hat keine Sorgen. Das Wohl aller ist auch sein Wohl. Auch eine Mutter empfindet das Wohlergehen ihrer Kinder als ihr eigenes Wohlergehen, und trotzdem ist ihre Liebe nicht vollkommen, denn sie glaubt, dass sie und ihre KInder getrennt voneinander sind. Die Liebe eines Weisen, der in Einheit mit allem lebt, übertrifft daher bei weitem die Liebe einer Mutter. Es gibgt keinen anderen Weg, eine solche Liebe zu verwirklichen, als die Erfahrung der einheit. Daher ist alles EINS.

Über Damodar (admin)

Das Erschaffen einer neuen Erde ist untrennbar mit dem Gehen des spirituellen Weges verbunden. Eine neue Erde kann ohne das andere nicht sein. Wenn ich mich bereit erkläre, mein ganzes Leben der Suche nach meiner wahren Identität zu unterstellen, erfahre ich mich selbst als eins mit dem unbegrenzten, ewigen und glückseligen Bewusstsein, das wir Gott nennen. Durch den Kontakt und letztlich das Verschmelzen mit Gott wird unser wahres und ganzes Potential verwirklicht - die Erfüllung unserer Seele. Wir bestimmen stets selbst durch jede einzelne unserer Entscheidungen im Leben, ob wir der Angst oder der Liebe Raum in uns geben. Angst entfernt uns dabei immer mehr von dem Paradies in uns, während Liebe uns immer näher an Gott annähert. Wer jedoch immer der Liebe folgt, ohne abzuweichen, kommt am Ende bei Gott selbst an. Auf unserem Weg zu uns selbst gilt dabei immer der kosmische Grundsatz: "Wie innen, so außen". Daran können wir überprüfen, wie nahe wir Gott schon sind. Die paradiese Erfüllung, die unser wahres Selbst ist, kann es nur dann geben, wenn wir auch das Paradies in uns befreien. Das Gute daran ist: Es ist schon da, wir sind bereits eins mit Gott, wir müssen es nur wieder erkennen (das ist Weisheit) und folgend auf diese Erkenntnis die Unschuld, Reinheit und die Liebe unseres Herzens zulassen (das ist Liebe). Die Texte auf dieser Homepage wurden von mir verfasst und spiegeln meine rein persönliche Ansicht und Meinung wieder. E-Mail: damodar@erde-und-geist.de, webmaster@erde-und-geist.de
Dieser Beitrag wurde unter spirituelle Gedanken, Zitate veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.