Der einzelne Mensch im neuen Paradigma

Erde und Geist – Newsletter Mai 2011, auch als PDF hier lesen.

Mehr zu dem Thema lies unter > Neues Paradigma >> Einzelner Mensch.

Das Bewusstsein eines einzelnen Menschen im neuen Paradigma unterscheidet sich signifikant vom aktuellen Bewusstseinsstand.

Hauptcharakteristika des Menschen im neuen Paradigma

Eigenverantwortung, eigene Meisterschaft, Hingabe an das Leben, Harmonie mit den Mitgeschöpfen und der Natur, sozial-global orientiertes Denken und Handeln, Kreativität und Spontaneität, Wohlstand auf allen Ebenen und die Rückverbindung zum Sein.

Mit diesen Worten beschreibe ich in Kürze das neue Paradigma. Es ist ein großer Sprung im Gegensatz zum alten System.

Nicht mehr: Der Andere, die Gesellschaft, der Staat sind für die Erfüllung meiner Bedürfnisse verantwortlich, sondern ich selbst trage durch mein Denken, Reden und Handeln an der Erfüllung der Bedürfnisse des großen Ganzen inklusive mir selbst bei.

Nicht mehr: Die Natur muss dem Menschen primär seine Sinnesbedürfnisse befriedigen, sondern der Mensch sieht seine Hauptaufgabe im Sinne der Natur bzw. der innewohnenden Intelligenz des Universums.

Nicht mehr: Das Recht des Stärkeren gibt mir alles Recht und alles Eigentum zu Lasten von Schwächeren, sondern wie kann ich dazu beitragen, dass aus dieser Erde ein Paradies des Friedens und des Glücks für ALLE werden kann.

Nicht mehr: Ich sehe den Sinn meines Lebens im Konsumieren von Dingen, Menschen und Situationen, sondern ich erkenne, dass wahrer Wohlstand ALLE Ebenen meines Seins gleichermaßen umfasst, dass es gilt, die Pracht des Lebens auf allen Ebenen von mir selbst gleichberechtigt zu verwirklichen und zu leben.

Nicht mehr: Ich betrachte dieses Leben als abgetrenntes Bewusstsein, das in der begrenzten Zeitspanne eines Lebens möglichst viel materielle Dinge oder Anerkennung von anderen bekommen will, sondern ich sehe den Zusammenhang meines Lebens im größeren Ganzen und erkenne den Sinn und Zweck des Lebens als Ausdruck von DAS WAS IST. Ich erkenne mich als Eins mit dem Leben selbst und in dieser Einheit als frei von Raum, Zeit und Vergänglichkeit.

Die Fehlsteuerungen des alten Systems sind ohne Beispiel. Die Menschheit hat die Welt auf den Kopf gestellt in einem Ausmaß, das verzerrter nicht sein könnte.

Oben ist unten und unten ist oben. Wo Liebe sein sollte, herrscht Angst. Wo Harmonie sein sollte, ist Gespaltenheit. Wo Brüder- und Schwesterlichkeit sein sollte, ist Egoismus und Einsamkeit.

Nun kommt der Zeitpunkt der Umkehr, die große Wende, die Heimkehr des verlorenen Sohnes zum Vater.

In Liebe,

Euer Damodar

nach oben