Wie geht der Weg zur Meisterschaft?

Kann man auf dem geistigen Weg eigentlich Fehler machen? Gibt es objektiv gesehen richtige und falsche Entscheidungen? Gibt es Menschen im Außen, die es besser wissen, wer man selbst ist als man selbst?

Wie kommt man eigentlich zu sich selbst? Wie kommt man zu Gott? Soll man dabei eher experimentieren oder nachfolgen?

Auch: Was ändert sich für geistige Sucher durch die neue Energie, in die die Erde zurzeit eintritt?

Kürzlich habe ich hierzu ein interessantes öffentliches Channeling von Jesus Sananda durch das Medium Jahn Johannes zu lesen bekommen, das genau die von mir oben besprochenen Punkte berührt hat. Einige Auszüge daraus möchte ich deshalb mal für Euch mit freundlicher Genehmigung von Herrn Kassl vom Lichtweltverlag zitieren und hervorheben:

(Quelle: Channeling Bodhisattva Jesus Sananda 22.1.2011. http://www.lichtweltverlag.com/de/blog/nachrichten-aus-dem-sein/index.html)

Jesus: [...] Wir treten nun in die Phase, in der die Menschen nach den Antworten, die wir in ihre Herzen legen, zu suchen haben und nicht den Antworten fremder Lippen nachhängen. Das ist wichtig. [...]

Ein jeder ist Gott! Ein jeder sein Meister! Die Zeit, in der man mit seinen Fragen, auch wenn sie reiner Absicht sind, an einen Meister im Außen herantritt, ist vorüber, denn die Zeit der Meisterschaft für alle Menschen hat begonnen. [...]

Es gilt für die Menschen nun, in die Selbstverantwortung zu treten - auf allen Linien.

Nicht mehr „der oder die hat gesagt“ sondern, ich habe gesagt und für mich bestimmt, gleich was die Folgen sind. Das ist die Gehschule jener, die spirituell erwachen möchten.

Alle Anderen, sind noch nicht bereit, in die Selbstbestimmung zu treten.

Auch dabei gilt: „Die Spreu trennt sich vom Weizen“.

Auf 5D gibt es nur „mündige“ Menschen und keine Schüler mehr, die dem Wissen der Gurus jede Bedeutung beimessen. So ihr euch auf 5D etablieren wollt, müsst ihr selbst in die Meisterschaft gehen, und dieser Weg beginnt jetzt für viele Menschen, auf diesem Planeten. [...]

Beginnt darauf zuzugreifen und vertraut darauf, auch wenn sich manche Irrtümer zeigen, zu Beginn, so ihr dabei seid, diese Fähigkeit zu erwerben.

Denn es ist besser einem selbsterschaffenem Irrtum aufzusitzen, als ohne tiefe innere Erfahrung, etwas an sich „richtiges“ zu tun, was nur aus zweiter Hand gegeben wurde.

Sinnt darüber nach – benutzt eure inneren Sinne dazu, und nicht den Verstand. Beginnt nun damit. [...]

nach oben