Vergöttlichung des Menschen

In diesem Newsletter behandeln wir die Stufen der menschlichen Entwicklung und die Vergöttlichung des Menschen. Wir sehen uns dabei die menschliche Entwicklung durch die Bewusstseinszentren/Energiezentren und auch aus der zeitlosen Perspektive von Erwachen an.

Menschliche Entwicklung geschieht aufwärts durch die Energiezentren (Chakren). Die beiden Linien, erste und zweite “Hauptbarriere” zeigen Grenzen an, wo die Illusion des Egos beim Menschen besonders stark ist und er/sie sich sehr ganz besonders schwer tut, diese Barrieren hinter sich zu lassen.

Die erste Barriere kennzeichnet den Übergang vom Egoismus hin zur überpersönlichen Liebe, die zweite Barriere die Überwindung der Sinneswelt und der dualen Wahrnehmung.

Der erste Abschnitt ist die Selbsterkenntnis als Bewusstsein, eins mit Gott, das spirituelle Erwachen. Es ist die Erkenntnis, dass ich schon immer die zeitlose ICH-BIN-Präsenz bin. Ein Erinnern, wer ich wirklich bin, jenseits des Traums des zeitlichen Lebens.
„Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham wurde, bin ich.“ – Christliche Bibel, Johannes 8,58

Der zweite Abschnitt ist die Hingabe der weltlichen Persönlichkeit und aller Wünsche an Gott, bzw. die Auflösung des menschlichen Egos, die schrittweise Auflösung des Traums von Raum und Zeit, dies ist die Evolution der Seele aus und durch die Raum-Zeit.
Dieser Aufstieg zu Gott ist in den heiligen Schriften der Menschheit als Endziel des spirituellen Weges gut dokumentiert. […]

Weiter lesen: Vergöttlichung des Menschen PDF 980 KB pdf
Januar 2016 von Bernhard Goller (Damodar)

Über Damodar (admin)

Das Erschaffen einer neuen Erde ist untrennbar mit dem Gehen des spirituellen Weges verbunden. Eine neue Erde kann ohne das andere nicht sein. Wenn ich mich bereit erkläre, mein ganzes Leben der Suche nach meiner wahren Identität zu unterstellen, erfahre ich mich selbst als eins mit dem unbegrenzten, ewigen und glückseligen Bewusstsein, das wir Gott nennen. Durch den Kontakt und letztlich das Verschmelzen mit Gott wird unser wahres und ganzes Potential verwirklicht - die Erfüllung unserer Seele. Wir bestimmen stets selbst durch jede einzelne unserer Entscheidungen im Leben, ob wir der Angst oder der Liebe Raum in uns geben. Angst entfernt uns dabei immer mehr von dem Paradies in uns, während Liebe uns immer näher an Gott annähert. Wer jedoch immer der Liebe folgt, ohne abzuweichen, kommt am Ende bei Gott selbst an. Auf unserem Weg zu uns selbst gilt dabei immer der kosmische Grundsatz: "Wie innen, so außen". Daran können wir überprüfen, wie nahe wir Gott schon sind. Die paradiese Erfüllung, die unser wahres Selbst ist, kann es nur dann geben, wenn wir auch das Paradies in uns befreien. Das Gute daran ist: Es ist schon da, wir sind bereits eins mit Gott, wir müssen es nur wieder erkennen (das ist Weisheit) und folgend auf diese Erkenntnis die Unschuld, Reinheit und die Liebe unseres Herzens zulassen (das ist Liebe). Die Texte auf dieser Homepage wurden von mir verfasst und spiegeln meine rein persönliche Ansicht und Meinung wieder. E-Mail: damodar@erde-und-geist.de, webmaster@erde-und-geist.de
Dieser Beitrag wurde unter Artikel (ausführlich), spirituelle Gedanken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.