2021 – Aufbruch in das neue Sein

Liebe Freunde, liebe Interessierte!

Das spirituell und menschlich sehr anstrengende und fordernde Übergangsjahr 2020 liegt nun hinter uns und mit 2021 beginnt das erste Jahr des manifestierten Aufstiegs.

Ich weiß, mein letzter Newsletter liegt etwas zurück, aber für mich war das 4. Quartal 2020 spirituell derart fordernd, dass es einfach keinen Platz für einen weiteren Newsletter und auch viele andere Dinge gegeben hat. Ich war die meiste Zeit schlicht mit dem Integrieren der extrem heftigen energetischen "Downloads" aus der geistigen Welt und mit inneren Ablöseprozessen beschäftigt. Ein Vorgang, der sehr viel Zeit und Stille benötigt, wie einige von Euch sicher auch aus eigener Erfahrung wissen.

Insbesondere der Zeitraum von Ende November bis zur Wintersonnenwende 2020 am 21.12.2020 war für viele von uns energetisch besonders herausfordernd, denn die bedingungslose Hingabe an den Aufstieg und das Auflösen der Dualität wurden für mich und andere Aufsteigende der ersten Welle in gewisser Weise finalisiert, d.h. abgeschlossen.

Ich habe schon in vorangegangenen Newslettern beschrieben, wie sich der Aufstieg immer so vorarbeitet, dass erst eine Entscheidung auf der Seelen- bzw. Geistebene getroffen wird und sich diese langsam bis auf die unterste Ebene, die die materielle Ebene ist, "herunterarbeitet".

Für mich laufen diese Prozesse schon seit 20 Jahren, d.h. seit dem Jahr 2000/2001. Ich weiß aber aus dem Kontakt mit vielen anderen spirituellen Menschen, dass auch sie zur gleichen Zeit wie auch ich oft dieselben Prozesse und Entscheidungspunkte durchgemacht haben. Ein Zeichen, dass der Aufstieg ein kollektives Ereignis ist und nicht nur Einzelne betrifft.

In meinem Newsletterarchiv unter www.erde-und-geist.de/weisheit.html kannst du gerne auch für die vergangenen Jahre nachvollziehen, wie sich der Aufstieg aus meiner Sicht entfaltet hat und was für Knotenpunkte wir in den einzelnen Zeitabschnitten durchlaufen haben und was diese für uns und unseren Weg bedeutet haben.

Im Jahr 2020 nun wurde der Aufstieg auf der "menschlichen Ebene" endgültig verankert. Was das genau für jeden einzelnen bedeutet, hängt davon ab, wann du dem Aufstiegsprozess beigetreten bist und wie weit du im Prozess aktuell bist.

Für mich war es der Punkt, an dem ich endgültig entscheiden musste, ob ich bereit bin, die menschliche Existenz (notfalls) komplett aufzugeben, um ins Licht einzugehen, oder ob mir das Sicherstellen der Fülle bzw. die Erfahrung der äußeren Welt im Zweifelsfall noch wichtiger ist als das Sein im Licht.

Ich möchte das Neue erleben und habe mich für das Loslassen entschieden, ohne genau zu wissen, was es für die menschliche Ebene genau bedeutet.

Was ich in Bezug auf den Aufstieg sicher weiß, ist, dass ich – wer ich wirklich bin – immer und ewig bin und das physische Menschsein nur ein Hologramm (Gedankenspiel) ist, d.h. nicht wirklich ich.

Dieses Wissen, was ich "Erwachen" nenne, habe ich mir in den vergangenen Jahren meines Weges durch intensive Suche erworben und ist nun meine Stütze ohne die ich diese Entscheidung, ins Unbekannte vorzustoßen, nicht hätte treffen können.

nach oben

Was ich über den Aufstieg weiß

Liebe Leser,

vielfach wird von verschiedenen Quellen der "Sieg des Lichts" auf der äußeren Ebene, d.h. für den Planeten Erde vorausgesagt.

Mir persönlich wird auch wegen meinem vollkommenen Hingabeweg diesbezüglich leider nicht genau gezeigt, was im Außen sein wird, bzw. ob das Licht auf dieser Welt in Zukunft herrschen wird, d.h. die Herrschaft der Dunkelheit im Außen wirklich abgelöst wird.

Ich höre mir auch mit Interesse an, was andere spirituelle Quellen über den äußeren Aufstieg bzw. die Entscheidung des Kollektivs zu sagen haben. Ich kann aber aus meiner Sicht nicht sagen, ob sie wirklich inspiriert sind (was ich hoffe) oder ob es nur menschliches Wunschdenken ist (analog zum Jahr 2012), was diese Menschen zu ihren sehr positiven Aussagen verleitet.

Für einen Sieg des Lichts im Außen muss es auf jeden Fall eine kritische Masse an Seelen geben, die dem zustimmen. In der Dualität kann nämlich nur Licht oder Finsternis herrschen. Eine Seite hat immer die Oberhand, auch wenn beides, Licht und Finsternis, stets in der Dualität existiert.

Für den eigenen vollkommenen Aufstieg ist es übrigens unerheblich, was auf Erden passiert. Es ist nur wichtig, was in deinem Inneren passiert, wie ich gleich zeige.

nach oben

Auf der Seelenebene sind wir immer sicher

Meine höchste Erkenntnis ist, dass wir reiner Geist sind und dass das Menschsein nur ein Hologramm (Gedankenspiel) ist.

Auf der Seelenebene sind wir immer frei, d.h. niemand kann uns dort zwingen, etwas zu glauben bzw. zu sein, was wir nicht sein möchten.

Begeben wir uns aus der Seelenebene eine Ebene "hinunter" in die Identifikation, so ist unser Wohlergehen schon an Bedingungen geknüpft, damit es uns eben wohlergeht.

Die Seele bzw. reines Sein ist immer hier und immer stets unverändert. Das reine Sein ist von der Welt, d.h. vom Mind (Gedanken) völlig unberührt.

Wenn der Glaube an einen Bewusstseinsinhalt endet, enden die Gedanken daran.

Wenn die unterbewussten und bewussten Gedanken an einen Bewusstseinsinhalt komplett enden,

stirbt dieser und die Erfahrung dieses Bewusstseinsinhalts endet.

Gelingt es uns durch die rechte Schau uns als das zu sehen, was wir wirklich sind – d.h. unser ursprüngliches Gesicht –, so sehen wir, dass wir immer sind, immer waren und immer sein werden. Wir sehen, dass wir keinerlei Änderungen unterliegen.

Wir sehen, dass die Welt und alle weltlichen Erfahrungen nur aus Gedanken bestehen und dass wir Gedanken nicht folgen müssen, wenn wir das nicht wollen.

Und wenn die Gedanken aufhören, so endet auch die Erfahrung…

Wenn wir alles auflösen, bis auf den Grund herunter, d.h. bis zu unserem ursprünglichen Gesicht, so sind wir absolut frei von jeder Erfahrung, die vorher leidvoll und begrenzend war.

Es entsteht durch diese Freiheit auch Raum für ein komplett neues Spiel, ganz nach Wunsch…

nach oben

Was Aufstieg (für mich) bedeutet:

Diese Welt ist ein Ort der Zweideutigkeit und Unvollkommenheit; der Mensch ist nicht dazu bestimmt, hier dauerhaften Frieden und Glück zu finden. Vielmehr sind die Seelen auf die Erde geschickt, um ihre trügerische sterbliche Gestalt abzulegen und den Ausdruck ihrer göttlichen Natur wiederzuerlangen. – Paramahansa Yogananda [1]

Ich habe schon vorher gesagt, dass ich nicht weiß, was auf der äußeren Ebene in dieser aktuellen Raumzeit passieren wird. Es wird mir auch deshalb nicht gezeigt, damit ich eben total in die Hingabe gehe.

Ich kann dir daher für das Außen nichts versprechen oder versichern.

Ich kenne jedoch einen sicheren Weg, wie du von möglichen schlechten Ausgängen in der äußeren Welt unberührt sein wirst.

Ich weise dich auf deine höchste Wirklichkeit hin, in der du bereits sicher bist.

Sich darin zu verankern ist 100% sicher und erfolgreich, es ist der höchste Aufstieg und gibt dir absolute Freiheit.

Es ist auch gleichzeitig die Wahrheit über dein Sein.

Höchste Ebene der Freiheit Seelenebene:
Hier bin ich frei von allen äußeren Bedingungen. Niemand kann mich zwingen, an etwas zu glauben (erschaffen) bzw. etwas zu sein, was ich nicht möchte. Ich bin von der Welt (Gedanken) und weltlichen Erfahrungen völlig unberührt. Von hier aus kann ich jede erdenkliche Erfahrung ganz in Übereinstimmung mit mir neu erschaffen bzw. anziehen.
Die Seelenebene ist das wahre individuelle Ich, das eigentliche Menschsein als "Ebenbild Gottes".
Reduzierte Ebene der Freiheit (Reduktion des Bewusstseins) Identifikation mit körperlichem Menschsein:
Hier bin ich abhängig von äußeren Bedingungen. Damit ich mich als glücklich erleben kann, brauche ich z.B. eine Umgebung in der ich mich im Einklang mit der menschliche Form entfalten kann. Die äußere Welt kann ich nur noch co-kreieren. Die Mehrheit bestimmt vorherrschend, was die äußere Realität und damit auch meine Realität ist. Werde ich z.B. von Außen stark dauerhaft eingeschränkt, erfahre ich Leiden. Durch die Identifikation mit Form, bin ich in der Raumzeit und ihren jeweiligen aktuellen Umständen (Zeitgeist) gefangen und verliere die unendlichen Möglichkeiten der Seele mich in beliebigen Szenarien von Raum und Zeit oder der Leere zu erfahren.
Heilung möglich durch: Konzentration auf mein wahres Selbst = Auflösen von selbstgewählten Begrenzungen in der Raumzeit.

Es ist eine Ebene, wo niemand außer dir über dein Schicksal bestimmen kann und wo du, wenn du dort wieder vollständig verankert bist, jede Erfahrung wählen kannst, die dir beliebt.

nach oben

Ist es ein Aufstieg mit dem physischen Körper hier auf dieser Erde?

Werden wir, nachdem wir alles losgelassen haben, in die physische Erfahrung hier auf der Erde zurückkehren? Haben wir dann die Macht, frei von Unterdrückung zu leben? Oder gehen wir auf eine andere Erde? Ist es der Sinn des Seins überhaupt physisch zu existieren oder gehen wir aus der Erfahrung dieser Ebene endgültig heraus, wenn wir es können?

Das ist jetzt die Offenbarung der kommenden Aufstiegsjahre ab 2021 zu zeigen, was hier die Wahrheit für uns ist.

Es gibt theoretisch drei verschiedene Möglichkeiten den Aufstieg zu vollziehen:

1. Sieg des Lichts im eigenen Inneren und Äußeren und Sieg/Herrschaft des Lichts in der äußeren externen Welt, d.h. + gelungener planetarer Aufstieg.

2. Sieg des Lichts im eigenen Inneren und Äußeren und fortgesetzte Herrschaft der Dunkelheit in der äußeren externen Welt. Der Erleuchtete lebt hier in einer eigenen unangreifbaren 5D-Blase, wie z.B. bei Buddha.

3. Sieg des Lichts im eigenen Inneren und Äußeren und Entkörperung vom Planeten Erde mit darauffolgender Inkarnation in einer anderen physischen Erde oder einer lichtvollen astralen Dimension.
Dieser Fall tritt ein, wenn es so gewünscht ist, z.B. im Falle eines planetaren Abstieges, wo der Großteil der Lichtkräfte von einem Planeten gemäß dem Gesetz der Resonanz abgezogen wird.

nach oben

Warum ein völliges Loslassen jedoch IMMER die Bedingung für jeden Aufstieg ist, auf dieser Erde oder woanders, physisch oder nicht-physisch

Alle drei Aufstiegsszenarien klingen ziemlich verschieden, es ist jedoch prinzipiell derselbe Aufstieg.

In allen Fällen steigt man über die Sinneswelt hinaus in die tiefe Stille des Seins auf.

Aufstieg bedeutet Unabhängigkeit von äußeren Bedingungen in dem Sinn, dass der oder die Aufgestiegene niemals Kompromisse leben muss, was die eigene tiefste Herzenswahrheit betrifft. Dadurch verschafft der Aufstieg der aufgestiegenen Seele eine Freiheit von der Identifikation mit der Materie und auch vom kollektiven Geist/Massengeist durch das Erlangen der eigenen Göttlichkeit. [2]

Was sich in den drei oben beschriebenen Szenarien (1.,2. und 3.) jedoch unterscheidet, sind die Entscheidungen anderer Seelen, d.h. der Verlauf der Außenwelt. Möglichkeiten 2. und insbesondere 3. sind übrigens für das menschliche Ego nur wirklich sehr schwer akzeptierbar und damit auch schwer vorstellbar [3], aber aus seelischer Sicht tatsächlich überhaupt kein Problem.

Um das zu erklären, hierfür Möglichkeit Nr.3, "Eigener Aufstieg bei planetarem Abstieg", ein Beispiel.

Stell dir vor, du befindest dich in einem Raum, in dem sich andere Leute die ganze Zeit streiten und miteinander kämpfen wollen und Disharmonie praktizieren. Du kannst wegen dem Prinzip des freien Willens in dem Raum nun aber keine andere Person zwingen, mit dem Streiten aufzuhören, wenn sie das nicht aus dem tiefsten Inneren selbst wollen und einsehen.

Wenn du nun selbst aber nach Harmonie strebst und sonst wirklich niemand anderes in jenem Raum, ist die beste Lösung den Raum einfach zu verlassen und sich anderswo hin zu orientieren, wo es besser ist.

Das Gesetz der Resonanz "wie innen, so außen" führt dich übrigens stets mit mathematischer Präzision dorthin, wo du selbst schwingst, bzw. bist.

Um wirklich frei zu sein, muss man für alle drei Möglichkeiten des Aufsteigens dieselbe Voraussetzung schaffen: Ein völliges innerliches Überwinden der alten Matrix, ein komplettes "Außerhalb-Stehen". Ein Nicht-Abhängen von den Freuden der alten Matrix, d.h. den Sinnesfreuden [4]. Ein frei sein von allen Wünschen sich zu erfahren innerhalb der alten Matrix…

Solange man z.B. innerlich die Bedingung stellt, dass man physisch am Leben bleiben muss, hat man ehrlicherweise noch nicht alles hingegeben und ist innerlich auch nicht komplett frei aus der Sicht von dem wahren "Ich", der Seele (Bewusstsein).

Es bleibt dann noch die Möglichkeit eben diese Anhaftung loszulassen, denn die Bindung an das irdische Leben ist nicht deine höchste (erleuchtete) Wahrheit. Du bist tatsächlich völlig frei…

Gibt man jedoch alles hin, so ergibt sich auch die Möglichkeit, das äußere menschliche Leben komplett zu verlieren. Denn was danach der Sinn ist, ergibt sich eben erst durch das Loslassen.

Nur das seelische Überleben ist immer absolut sicher. Aber auch um das sehen zu können, ist für viele ein jahrelanger Prozess des spirituellen Erkennens nötig. Für mich war das übrigens auch so…

Lässt man nicht alles los, so bleibt man auf den gedanklich vorgestellten menschlichen Körper und seine Möglichkeiten beschränkt. Man bleibt durch Anhaftung dann abhängig von seinen Bedingungen.

Lässt man alles los, so überschreitet man diese Matrix und positioniert sich außerhalb von Raum und Zeit.

Wenn man von dort ins Menschsein zurückkehrt, so wie z.B. Buddha es getan hat, bekommt man nach meiner Vision die Möglichkeit in diese materielle Welt etwas hineinzubringen, was komplett außerhalb dieser Welt liegt. Man wird eine Brücke zwischen Himmel und Erde, zwischen Sein und Nicht-Sein.

Fragen, was der Sinn des Lebens ist, ob der Sinn es ist, sich auch als physischer Mensch zu erfahren oder nicht, werden erst durch die totale Hingabe und das völlige Übergeben des Menschseins an Gott letztendlich beantwortet.

Die Antwort wird nur so möglich, nur wenn man an nichts mehr festhält, kann man jenseits der bekannten Grenzen schauen.

Nun ist es egal, ob das Loslassen nun dazu dient, um die Erfahrung des Menschseins (das nur in Gedanken besteht) um die Dimension des Aufstiegs zu erweitern oder ob das Loslassen dazu dient die physische Ebene endgültig zu verlassen und sich andersartig zu erfahren.

In beiden Fällen muss alles losgelassen werden, um Raum zu schaffen, das Alte zu beenden und das Neue möglich zu machen.

Halte einen Moment inne und werde dir dieser Tatsache bewusst.

Du siehst, es ist genau das Gleiche. Solange du an der physischen Existenz anhaftest und dich dort unbedingt „be-haupt-en“ willst, kannst du diese Matrix nicht verlassen. Du kannst sie dann weder wirklich umgestalten noch von ihren Wirkungen frei werden.

Daher ist der geistige Weg in letzter Konsequenz ein völliger zumindest innerer "Tod". Nur durch das Sterben des Alten kann das Neue entstehen!

Das Alte muss also völlig gehen…

nach oben

Der Aufstieg von Jesus Christus als Fallbeispiel

Jesus nahm seine schmerzhafte Rolle des Todes am Kreuz an, um zu zeigen, dass die Erde nicht sein Reich ist - und dass für alle Seelen die materielle Welt nicht ihr Reich ist -, indem er seine Unsterblichkeit trotz der Kreuzigung des Körpers bewies.– Paramahansa Yogananda [5]

In der Vergangenheit ist uns Jesus Christus als Aufsteigender vorangegangen. Sein Weg war auch, die Anhaftung an sein physisches Sein voll hinzugeben, was er am Kreuz tat.

Jesus lebte zudem in einer Zeit, in der das Licht im Außen nicht wirklich siegen konnte. Die Mehrheit der Seelen um ihn herum, war damals nicht bereit für einen wahren Wandel im Außen, d.h. eine Erde, in der die Liebe regiert.

Jesus war und ist so in der Liebe vollkommen, dass er wirklicher spiritueller Anführer der Menschheit war und ist.

Jesus zeigte in seiner Liebe, dass er nicht auf sein körperliches vergängliches Menschsein, seine zeitliche Rolle und seine rechtmäßige Position als der wirkliche Anführer ("König der Juden") bestand, sondern er gab seinen Körper in Liebe zu der Entscheidung der Seelen und dem Willen Gottes hin.[6]

Es war auch seine letzte Prüfung zur vollständigen Transzendenz. Durch dieses Opfer ging er über diese Welt und alles, was darin ist, hinaus.

Er zeigte, dass er nach dem Ableben seines Körpers Macht über den Körper hatte und belebte ihn auf das Neue.

Er erschien seinen Jüngern physisch und sie konnten seinen auferstandenen Körper auch physisch berühren.

Er zeigte damit, dass der Tod nicht das Ende ist.

Jesus hat uns darauf hingewiesen, dass er zu gegebener Zeit erneut kommen würde.

Dieses zweite Kommen soll jedoch dieses Mal in unserem Inneren geschehen.

Es geschieht jetzt in dieser Zeit des Aufstiegs!

Übrigens: Im Buch der "Offenbarung" in der Bibel wird darauf hingewiesen, dass das Königreich Gottes letztlich auch in der physischen Welt kommen wird.

Wird es aber jetzt geschehen oder lassen wir diese Welt hinter uns?

Wir können es nur erfahren, wenn wir denselben Weg wie Jesus Christus gehen und alle Anhaftungen an das irdische Leben loslassen und alles Weitere dem Willen Gottes übergeben.

nach oben

Was geschieht 2021?

Vorausschau für alle Menschen, die die Dualität im Jahr 2020 noch nicht vollständig auf der Seelenebene abgelöst haben

Für die meisten Menschen wird 2021 ein Jahr der Aufdeckungen und Erkenntnisse sein mit der Möglichkeit sich selbst und seine eigene Position im Lichte dieser Aufdeckungen zu finden und nun auch mit der dringenden Aufforderung dieses zu tun.

Es ist im Außen mit weiter fortgesetzten und verschärften Beschränkungen, z.B. wegen "Corona", zu rechnen.

Die Entwicklung der Menschheit steuert zudem auf einen Engpass hin.

Wird die innere Wirklichkeit mit all ihren innewohnenden Kräften nicht erkannt und gelebt, droht jetzt auch ein allmählicher dauerhafter Verlust der äußeren Freiheit und ein Dominiert-Werden durch Technologie und Menschen, die diese Technologie und das Kapital dahinter besitzen. Stichworte wie "Cyberpunk", "Transhumanismus" (Verschmelzung von Mensch und Maschine), "Neo-Feudalismus" und "Strukturokratie" [7] umschreiben solch eine schreckliche Zukunftsvision.

Schon jetzt wird diese von der Seele entkoppelte Version der Welt durch eine mächtige Finanzelite in Verbindung mit willfährigen Politikern vorbereitet und droht Wirklichkeit zu werden für alle diejenigen, die an ihrer Seele und deren Kräften kein Interesse haben. [8]

Die sich zuspitzenden Ereignisse im Außen sind erforderlich, um die seelische Ernte der Menschheit in diesem Aufstieg einzubringen.

Für viele wird durch die Ereignisse im Außen sichtbar, was Licht und Schatten ist. Es entsteht dadurch eine Möglichkeit eine Wahl zu treffen.

Immer kannst du dich dabei selbst fragen: "Wähle ich Angst oder Liebe?"

Wenn ich im Jahr 2021 an rein äußeren Erscheinungen, d.h. mein „altes Leben“, festhalten will, werde ich Probleme bekommen, denn die Zeit für Kompromisse und „Komfortzonen“ ist in der starken und auch 2021 stärker werdenden Aufstiegsenergie so gut wie vorbei.

Das Jahr 2021 ist ein Jahr des inneren Aufbruchs und des Wandels.
Die göttliche Energie möchte dich in deine Selbstautorität und Kraft führen. Sehe dich dabei als Seele und nicht als Körper, dann siehst du deine Freiheit.

Wenn ich aber von dem nichts wissen will und stattdessen an der begrenzenden Identifikation mit Form festhalte, werde ich von den kommenden Ereignissen herumgeschleudert und finde keine richtige Antwort. Ich laufe dann Gefahr zum Spielball anderer Interessen zu werden.

Die Zeit erfordert es nun immer mehr, sich mit dem Aufstieg oder gegen den Aufstieg zu positionieren. Bin ich bereit für eine wirkliche Änderung?

nach oben

Für diejenigen Seelen, die im Jahr 2020 bereits innerlich die Dualität abgelegt haben:

Das Jahr 2021 steht ganz im Zeichen des Festhaltens der eigenen Seelenwahrheit.

Es ist ein stetiges energetisches Ablegen, was bereits vorher entschieden wurde.

Also das Zulassen der Ablösung der alten Strukturen und damit erneutes und erneutes Bestätigen der endgültigen "Ent-Scheidung" des Seelenweges um die Zeit der Wintersonnenwende 2020.

Das muss so lange weiter praktiziert werden, bis sich die alte Energie komplett aufgelöst hat.

Bis das geschieht, wiederholt sich das Alte trotz bereits erfolgter Seelenentscheidung noch auf energetischer Ebene. Mit der Kraft des Glaubens schaffst du diese Mauer zu überwinden, bis du im Neuen ankommst.

Wer sich schon selbst erkannt hat, soll daher an seinem wahren Selbst nun festhalten, sich nicht mehr erschüttern lassen und durchhalten bis das Ende kommt.

Dadurch wird der Aufstieg vollzogen und die Wahrheit in ihrer endgültigen Bedeutung enthüllt.

Die letzten Fragen werden beantwortet werden und der wahre Sinn des Lebens wird enthüllt werden.

Die Geschehnisse im Außen fungieren dabei laufend als Prüfung der eigenen Standhaftigkeit. Lass dich von deiner Seelenwahrheit nicht mehr abbringen!

-----

Egal wie dein persönlicher Weg hier genau aussieht: Ich wünsche Dir ganz viel Licht, Kraft und Herzstärke für Deinen persönlichen Aufstieg ins Licht!

In Liebe im Licht,
Damodar


PS: Bitte beachtet auch meine Beiträge auf meinem Blog, die nicht in den Newslettern enthalten sind: http://erde-und-geist.de/blog/

Für den Aufstieg ist stets nur die eigene Schwingung maßgeblich vom 28. November 2020. Die äußere Umgebung legt nur fest, ob der Aufstieg angenehm oder unangenehmer ist, nicht aber seinen Erfolg.

Was am Ende wirklich wichtig ist vom 29. Oktober 2020. Belaste dich nicht mit Dingen, die du im Leben nicht durchaus brauchst!

nach oben


[1] – Paramahansa Yogananda – „The Second Coming of Christ“, Volume II, 2004, Self Realization Fellowship, englische Ausgabe hier in Deutsch übersetzt, S.1468 Zum Text

[2] Göttlichkeit ist das eigene Verankertsein und Handeln von einer Position jenseits von Raum und Zeit. Zum Text

[3] Was man ablehnt, bzw. nicht haben will, stellt man sich bekannterweise auch nur ungern vor. Zum Text

[4] Aus erleuchteter Sicht existiert die Welt der Sinne nur im Verstand/Mind. Die Welt ist der Mind. Freude (Ananda) ist jedoch jenseits vom Mind, die reine nicht-duale Seinsfreude, sie ist unabhängig vom Kommen und Gehen der Welt bzw. unabhängig vom Mind. Zum Text

[5] – Paramahansa Yogananda – „The Second Coming of Christ“, Volume II, 2004, Self Realization Fellowship, englische Ausgabe hier in Deutsch übersetzt, S.1468 Zum Text

[6] Es gibt spirituelle Leute, die davon ausgehen und sogar channeln, dass Jesus nicht am Kreuz gestorben ist. Vieles spricht aber dafür, dass er tatsächlich seinen Körper am Kreuz hingegeben hat, um diesen dann später wieder zu beleben. Interessant sind dazu auch die Ausführungen des im Westen sehr bekannten indischen Heiligen Paramahansa Yogananda in seinem Buch „Die zweite Wiederkunft Christi“.
Er schreibt hier:
Rationalisierende Geister haben behauptet, dass Jesus, als er gekreuzigt wurde, nicht wirklich starb, sondern in einem vorübergehenden Zustand des Scheintods verblieb und später wiederbelebt wurde (oder von seinen Jüngern aus dem Grab geholt und wiederbelebt wurde) [...]. Spirituell weiß ich, dass Jesus nach der Kreuzigung seinen Körper vollständig verlassen hat. [...]. Dass Jesus nach dem Tod seinen Körper nach Belieben wiederaufbauen konnte, war nur möglich, weil seine Seele von den drei Körpern [Anmerkung Damodar: Physisch, Astral, Kausal] befreit war. Nachdem er den vollständigen Aufstieg im Geist erreicht hatte, besaß er die schöpferische Kraft des Geistes, um spezialisiertes Leben in seinen verstorbenen Körper zurückzubringen, um seine Zellen zu regenerieren und diese Form wieder zum Leben und Atmen zu erwecken. [...] Das ist es was Jesus tat.
– Paramahansa Yogananda – „The Second Coming of Christ“, Volume II, 2004, Self Realization Fellowship, englische Ausgabe hier in Deutsch übersetzt, S.1506 ff Zum Text

[7] Weltweite massive globale technologische und gesellschaftliche Strukturen erfassen, regeln und digitalisieren das Leben eines jeden Menschen. Wenige bestimmen die Parameter. Ein Ausbrechen aus der Struktur scheint nicht möglich, denn alles wird global und digital. Künstliche Intelligenz übertrifft die Intelligenz des unerleuchteten Menschen. Menschen sind im Cyberpunk berechenbar und steuerbar. Ein überwinden der sich andeutenden "Strukturokratie" ist nur durch Integration der menschlichen Seele in das Leben möglich. Wir müssen uns unserer wahren göttlichen Größe wieder bewusstwerden. Dadurch überschreiten wir unsere eigene Begrenzung durch die Form. Wir werden durch unsere Göttlichkeit auch in gewisser Weise unberechenbar und sprengen die sichtbaren und unsichtbaren Fesseln. Zum Text

[8] Stichwort z.B. „Great Reset“ vom World Economic Forum Davos: https://www.weforum.org/great-reset Zum Text


nach oben