Auswirkungen auf den Planeten Erde insgesamt

Wie wir bereits gesehen haben, ist die menschliche Gesellschaft im System des alten Paradigmas der Pyramide in gegenseitige Kämpfe um Macht, Besitz, Rang und Vorherrschaft verwickelt. Weite Teile der menschlichen Rasse werden an den Rand gedrängt und kämpfen täglich um das bloße Überleben, während eine kleine Elite gleichzeitig in extremen und für unser seelisches Wohlbefinden auch tatsächlich i.d.R. völlig unnötigem Luxus lebt1.

Während die Ursache zahlreicher Leiden der Menschheit auf der Erde relativ simpel auf diese extrem ineffiziente Vermögensverteilung zurückzuführen ist (siehe hierzu bitte die Erde-und-Geist-Monatsrundmail vom Januar 2011 zum Thema
"Geld und Spiritualität im neuen Paradigma" PDFpdf), versuchen zeitgenössische Politiker, Führer und Wirtschaftskapitäne den scheinbaren Mangel durch immer mehr Wirtschaftswachstum zu beheben. Ein Trugschluss, denn obwohl sich die Weltproduktion in den letzten Jahrhunderten enorm vervielfacht hat (von 1500 n.Chr. bis heute ca. um den Faktor 12 pro Kopf), ist doch der Lebensstandard des allergrößten Teils der Menschheit kaum bzw. nur sehr unterproportional gestiegen.

Die Tier- und Pflanzenwelt der Erde musste einen hohen Preis bezahlen, um der hohen Produktion und dem enormen Rohstoffkonsum der heutigen Menschheit gerecht zu werden. Wir haben heute mit zahlreichen globalen Umweltproblemen zu kämpfen, die erst durch das Aufkommen des Industriezeitalters an Bedeutung gewonnen haben.

Einige Beispiele sind: die globale Erwärmung, nicht nachhaltiger Verbrauch von Rohstoffen wie Erdöl, Luft- und Wasserverschmutzung, Artensterben, Verödung ganzer Landstriche wegen Regenwaldabholzung und Monokulturbebauung, nukleares Wettrüsten, ökologische Ungleichgewichte durch Einführung ungenügend geprüfter Genpflanzen, Bodenversalzung und Rückgang der fruchtbaren Ackerböden weltweit durch Überdüngung, usw.

nach oben


Fußnoten:

1 Forscher haben herausgefunden, dass materieller Wohlstand unser Lebensglück und unsere Zufriedenheit nur bis zu einem Grad steigern kann. Darüber hinaus gehender Wohlstand macht uns Menschen vermutlich nur glücklich, wenn auch andere Menschen bzw. Lebewesen einen Mehrwert davon haben. Interessant hierzu ist z.B. folgender Artikel: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,716132,00.html Zum Text